Willkommen auf der Website der fünf schweizerischen Verwertungsgesellschaften!

Als privatrechtlich organisierte Selbsthilfeorganisationen engagieren wir uns dafür, dass alle Kunstschaffenden – vom Amateur bis zum Weltstar – für die Nutzung ihrer Werke fair entschädigt werden. Die Basis dafür bilden die Tarife, die wir mit Wirtschaft, Wissenschaft und Sendeanstalten aushandeln. Gestützt darauf ziehen wir die Vergütungen ein und verteilen sie den Berechtigten im In- und Ausland.

Unsere Aufgaben, Rechte und Pflichten sind im Urheberrechtsgesetz sowie in internationalen Verträgen im Detail geregelt. Wir werden vom Bund beaufsichtigt. Das letzte Wort zur Geschäftsführung haben unsere Genossenschafts- und Vereinsmitglieder, also die Kunstschaffenden selber.


Aktuelle Mitteilungen

Am 27. September 2019 hat das Parlament in der Schlussabstimmung das revidierte Urheberrechtsgesetz verabschiedet. Dieses kann nun nach neunjähriger Arbeit in Kraft treten. Swisscopyright ist erfreut, dass am Kompromiss der Arbeitsgruppe zum Urheberrecht, AGUR 12, festgehalten wurde. Mit dem...

» weiterzu Meldung: Urheberrechtsrevision ist nach neun Jahren abgeschlossen

Am 10. und 12. September bereinigt das Schweizer Parlament die letzten Differenzen in der Urheberrechtsrevision (URG). Zu diesen gehört auch eine Idee, welche Schweizer Künstlerin-nen und Künstler zu Gunsten der Hoteliers benachteiligen würde: Hotelbetriebe und Besitzer von vermieteten...

» weiterzu Meldung: Keine Subventionierung von Hoteliers zu Lasten der Kulturschaffenden – Künstlerinnen und Künstler rufen das Parlament zum Fairplay auf

Nicole Seiler

«Ich bin Mitglied der SSA, seit ich angefangen habe, eigene Werke zu schaffen. Ich schätze den juristischen Rat und die Kompetenz der SSA im Bereich Urheberrecht sehr.»